Archive for April, 2008

Besuch beim Akademischen Auslandsamt, die Zweite

Hach, es geht vorwärts! Man glaubt es kaum noch. Heute morgen stand ein weiteres Stell-dich-ein beim Akademischen Auslandsamt an und siehe da – erfolgreich. Die Application Form für die UTAS ist raus. Mit Kursen, die ich studieren möchte. Aber erstens weder einen Plan hab, ob die in meinem Semester angeboten werden und zweitens auch gar nicht weiß, was mir hier nun wie angerechnet werden kann.

Naja, weg ist weg. Apropos: Ähnlich ist es jetzt auch mit meiner Auslandskrankenversicherung. Von acht auf zwölf Monate verlängert. Juhhuu! Also krank werden kann ich jetzt dort ;o)

Naja, mehr gibt’s nicht, außer, dass ich heute festgestellt habe, dass eine Einzahlung bei der Sparkasse nicht so leicht ist wie immer gedacht. (Wer denkt auch in den Web 2.0-Zeiten an Schwierigkeiten bei der Bargeld-Einzahlung?) Frohen Mutes betracht ich also eine so genannte Filiale. Das Perlweiß-Zahnpasta-Lächeln der Mitarbeiter flog mir entgegen und ich machte mich auf die Suche nach dem Einzahlautomaten. Öhm. Wie sieht sowas aus?! Naja, nachdem mir keiner der ach-so-vielen Automaten richtig erschien, wendete ich mich doch an die freundlichen Angestellten: „Nein, tut mir leid, einen Einzahlautomaten haben wir hier nicht!“, war die Antwort. Stattdessen wurde ich netterweise darauf aufmerksam gemacht, dass ich das doch auch am Schalter erledigen könnte. Wie fein, dachte ich mir und schlenderte hin. Ja und dann kam’s: Fünf Euro Gebühr durfte ich zahlen, damit ich denen auch noch Geld geben darf. Hallo?! Und das nur, weil ich nicht Kunde der Sparkasse Leipzig, sondern nur der der Sparkasse Jena bin. Hä? Sparkasse ist doch gleich Sparkasse. Naja, anscheinend nicht. Schwachsinn ist es trotzdem … und so wollen die Kunden behalten?! Überlegt euch doch bitte mal was Netteres … das kann es doch echt nich sein, dass ich für Service (von dem ich stillschweigend ausgehe) auch noch was bezahlen muss. Btw: Insofern ich das richtig verstanden habe, hätte ich das gar nicht am Automaten machen können, weil der meine Karte erst recht nicht akzeptiert. Nun ja.

Also heißt es weiter warten, bis das schlaue Web 2.0 den ersten Online-Einzahlautomaten für zu Hause entwickelt hat … wie auch immer das funktionieren soll … (vielleicht sollte ich mir gleich das Patent anmelden lassen?!)

Advertisements

April 29, 2008 at 10:57 pm Hinterlasse einen Kommentar

Kurse an der UTAS

Tjo, nachdem ich mich durchgerungen hatte, meiner Ansprechpartnerin an der UTAS eine Mail zwecks meine Module zu schreiben, kam doch glatt gestern die Antwort: Mit der Aussage, dass sie jetzt ja auch noch nicht wissen, was im nächsten Februar angeboten wird. Fein! Bin ich doch mal wieder total toll vorwärts gekommen. Die Kurse gibt es ab frühestens September (hilft mir ja wirklich unglaublich). Naja, dann also morgen wieder mal Besuch beim Akademischen Auslandsamt und erstmal so die Kurse beantragen, wie ich sie gerne studieren möchte. Von meinem Prof in Leipzig, der dafür verantwortlich ist, was mir hier an der Uni angerechnet wird, gibt’s auch nichts Neues. Fein. Läuft doch alles (<- Ironie)! Also nochmal Mail schreiben …

April 28, 2008 at 8:37 pm Hinterlasse einen Kommentar

Man versuche einen Rucksack zu erwerben…

Huch. So schnell kanns gehen: Zwei Tage nichts geschrieben. Nun ja, also hier mal alles auf den neuesten Stand bringen.

Mein Besuch in der Stadt am Mittwoch war recht sinnfrei. Ziel war es, einen Rucksack – der so groß ist wie ich – und vielleicht einen Leinenschlafsack zu erstehen. In drei verschiedenen Läden war ich: Und in zweien musste ich regelrecht um eine Beratung betteln. Kanns doch eigentlich nicht sein. Ich mein, man gibt fast 200 Euro aus, da kann man doch mal erwarten, dass da jemand freudig mit dem Schwanz wedelnd angerannt kommt und seine Hilfe anbietet… Zum Glück gab es einen Laden, der sich doch ein bisschen mit der Thematik auszukennen scheint. Der sagte mir dann auch erstmal, dass es schon mal ein bis anderthalb Stunden dauern kann, bis man den richtigen Rucksack gefunden hat. Nun gut. Da ich unglücklicherweise 10 Minuten vor Ladenschluss kam, musste ich meinen Einkauf dann wohl auf ein anderes Mal verlegen. Mal ganz davon abgesehen, dass mir jetzt empfohlen wurde, doch nur einen Koffer zu nehmen. „Du reist in die Zivilisation, da geht’s mit einem Koffer genauso gut!“ So weit, so gut. Also? Abwarten und Tee trinken. Und ein bisschen bei den anderen rumfragen. Schließlich kostet so ein Koffer nur 70 Euro. Das ist schon ein Unterschied.

Zweiteres Ziel in der Stadt war der O2-Laden. Hoho. Meinen Vertrag wollte ich einfrieren lassen. Hab ja eine Flatrate und keine Lust während des Jahres 25 Euro pro Monat für nichts und wiedernichts zu bezahlen. Doch sagte mir die gute Frau im Geschäft, dass sie ja davon keinen Plan habe und ich das über das Kundentelefon machen müsste. Fein. Danke für den Service. Also wieder nichts gewesen.

Dann habe ich es gestern doch mal geschafft meiner lieben Ansprechpartnerin in Tasmanien eine Mail zu schreiben. Mmh. Klingt relativ unspektakulär, war es auch. So viel dazu. Mail kam noch nicht zurück, dabei hängt davon ab, welche Kurse ich wie belegen muss bzw. welche Kurse ich in meine Application Form eintrage. Ja, es ist schon alles nicht so leicht.

Zum Glück kommt jetzt erstmal das Wochenende, welches mit einem Frühlingsfest (man schaue nochmal aus dem Fenster und fange an die Regentropfen zu zählen: oh, so weit kann ich gar nicht zählen) in der Agentur beginnt. Von anderen auch einfach als Saufgelage bezeichnet. Nun ja. Ich freue mich und wünsche mir nun nur noch ein paar Sonnenstrahlen hinzu …

April 25, 2008 at 3:37 pm Hinterlasse einen Kommentar

Besuch Akademisches Auslandsamt

Man möchte meinen, so langsam wäre doch mal Land in Sicht. Oder eher das Ende des Organisationskrams etc, etc… Zumindest bin ich nach meinem heutigen Besuch im Akademischen Auslandsamt ein paar Tipps schlauer. Naja, also eigentlich weiß ich jetzt zumindest, dass ich wohl nicht drumherum komme, mit meiner Ansprechpartnerin in Tasmanien Kontakt aufzunehmen. Englische Mails: Stets beliebt und eine Spezialität meinerseits (zumindest in meinen Träumen)… nun ja. Auf, auf … Mails tippen. Sonst noch was? Ach ja, zwecks prinzipiell ob`s überhaupt geht mit Urlaubssemester, Urlaubssemester, Auslandssemester: Jo. Passt. Alles kuhl.

Länger meine kostbare Zeit mit sinnfreien Einträgen zu verschwenden, sei wohl etwas zu hochtrabend, von daher Schluss für heute, wird eh alles gelöscht ;o)

April 22, 2008 at 8:38 pm Hinterlasse einen Kommentar

Ein kleiner Test für zwischendurch …

Also: Das hier soeben geschriebene soll auf der Seite „about“ erscheinen. Dummerweise hab ich das Gefühl, dass es auf die Seite „home“ kommt, was ich wirklich sehr schade finde, denn ich denke, dass dieser kleine Text Angst vor dem riesigen kangaroo unten drunter hat. Und es wäre doch zu schade, wenn daraufhin mein Text weglaufen würde. Weil dann hätt ich ihn ja gar nicht mehr. Naja, ich sitze also und versuche weiterhin meinen kleinen Text zu überreden, auf die Seite von „about“ zu springen. „Los, trau dich! Ist gar nicht so schlimm… einfach nur eine Seite weiter hüpfen.“

Nun denn. Abwarten und Tee trinken. Wahlweise auch Kaffee…

April 22, 2008 at 2:28 pm Hinterlasse einen Kommentar

Neu, neu, neu …

Hossa. Das ging ja mal schnell. Eigentlich wollte ich mir nur mal ein paar kleine Gedanken machen, wie denn mein Blog für meine einjährige Abstinenz so aussehen könnte … Naja. Schwuppdiwupp isser da schon. Noch nicht so hübsch und auch recht leer, aber das wird bestimmt mit der Zeit … wenn ich mal die Zeit dafür habe.

Bis dahin kann man sich an der gähnenden Leere ergötzen und bei anfallender Langeweile mir mit ein paar Tipps und Tricks zum Thema WordPress zur Seite stehen ;o)

Und als kleine Einstimmung schon mal ein kangaroo …

April 22, 2008 at 11:40 am Hinterlasse einen Kommentar


April 2008
M D M D F S S
    Mai »
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930