Archive for November, 2008

Geburtstag bei 34 Grad

Hach, war das ein abwechslungsreicher Geburtstag. Wenn auch arbeitsreich war er sehr schoen. Letzte Woche hatte ich ein paar Leuten erzaehlt, dass ich bald Geburtstag habe, aber da hier jeder Tag gleich ist und man nicht aufs Datum guckt, vergisst man schnell. Abends gab es dann doch noch eine kleine Party fuer mich (so suess). Gestartet hat sie mit einem Shot namens Chocolate Cake, bei welchem man nach dem trinken in einen Zitrone beisst. Ein bisschen. Und dann schmeckt es nach Chocolate Cake. Wirklich! Voll lecker. Dann gab es von meinen Chefs eine Flasche Southern Comfort (juhhuu, liebe ich) und eine ganz suesse Geburstagskarte, wo alle unterschrieben haben. Und das englische Paaerchen hat mir auch ein paar Kleinigkeiten geschenkt. Dann haben alle gesungen mit Gitarre und so. So suess! Naja und so ging es den ganzen Abend, gemuetlich mit Gitarre draussen sitzen und trinken. War sehr schoen, nur bin ich deshalb heut frueh nicht joggen gewesen (waere zu wenig Schlaf gewesen). Zudem hatten alle angefangen mir Drinks auszugeben. Und heute bekomme ich noch einen echten Schokoladenkuchen! Ja, die liebe Crissi wollte es sich nicht nehmen lassen mir einen Geburtstagskuchen zu backen und da ich ihr vorher nichts gesagt hatte, bestand sie darauf, dass ich den heute bekomme. Naja und gegen Schokoladenkuchen kann man ja nun nicht wirklich viel sagen ;o)

Ueberraschenderweise haben mir auch sehr, sehr viele Leute gratuliert. Auch an dieser Stelle nochmal ganz lieben Dank an alle! Es haben wirklich viele dran gedacht, auch an paar, die mich anrufen wollten und nicht mitbekommen haben, dass ich hier ja keinen Empfang habe. Naja, der Wille zaehlt ;o)

Ansonsten ist hier alles beim alten. Samstag war grosse Nacht hier mit Band, wo wirklich jeder kam (ist ein Riesenereignis, da ja sonst nichts geht). Uff, das war eine lange, aber sehr sehr lustige Nacht mit vielen Cocktails (seit Freitag verkaufen wir naemlich auch Cocktails). Jaja. Und Sonntag nach 2 Stunden Schlaf … baeh .. arbeiten. Naja. Aber das wird schon alles. Mir geht es gut und das ist wichtig.

Und auf das Paket kann ich momentan einfach nur warten ;o)

Advertisements

November 18, 2008 at 5:32 am 2 Kommentare

New Years in Lakeland!

Ja, ich habe mich vorgestern entschlossen Silvester in Lakeland zu bleiben. Silvester ist nur eine Nacht, letztes Jahr habe ich da auch gearbeitet und ich kann mir vorstellen, dass es hier echt lustig wird. Warum ist voellig ueberfuellte und ueberteuerte Sydney gehen?! Ja, so ist der Plan. Ansonsten ist es hier immernoch heiss, aber ich fuehl mich sauwohl. Alles prima, ich arbeite fleissig und krieg irgendwie trotzdem immer die Zeit rum. Und die Locals sind ja alle so freundlich und nett und ach ja, lustig mit denen. Werde jetzt wahrscheinlich bis 11. oder 12. Januar bleiben, weil hier am 10. Januar ein ganz grosses Rennen ist mit Motorraedern und so und da wird es sauvoll werden und meine Chefin braucht da jede Hand. Macht mir nichts aus. Danach flieg ich dann nach Sydney. Brauch ja nach Silvester nicht zwei Wochen dort rumgammeln.

Und jetzt kommts: Ich gehe joggen! Morgens um 6! Ja, ich, Katrin Klaus, gehe jeden Morgen um 6 Uhr joggen (naja, seit drei Tagen, aber ich wills durchziehen). Nach einer kalten Dusche leg ich mich dann nochmal ein, zwei Stuendchen aufs Ohr und dann fange ich an zu arbeiten. Vielleicht wird das hier doch noch was mit dem Abnehmen ;o) Ich versuche sehr gesund zu essen und fuer Schokolade ist es eh viel zu warm. Naja.

Ja, mehr gibts eigentlich nicht zu erzaehlen. Ist halt ganz schoen hier, weil so langsam kennt man jeden und viele Maenner sind ja immer toll ;o) Uebrigens kann ich jetzt auch den Laptop von meiner Chefin benutzen um ins Internet zu gehen. Kostenlos. Nur nicht so lange. Deshalb weiss ich noch nicht, ob ich dazu kommen werde, Fotos hochzuladen.

November 13, 2008 at 6:32 am 8 Kommentare

Es ist heiss! (und ich habe keinen Handyempfang)

Dennoch bin ich gluecklich und durchgeschwitzt in Lakeland im Niemandsland angekommen. Es ist sogar fast noch besser als ich es mir vorgestellt habe. Momentan sitze ich im wahnsinnig teuren Caravanpark im Internet. Nee, also das Internet ist teuer, nicht der Caravanpark. Neben diesem gibt es noch einen kleinen Shop, einen Kilometer entfernt eine Tankstelle und unser Hotel/Motel. That’s it. Also wirklich keine Moeglichkeit, auch nur irgendwelches Geld auszugeben. Das Hotel ist ganz niedlich, mit Pub dran (gleichzeitig Bottleshop), das Zimmer ist spitze, das englische Paerchen (mit denen ich hier zusammen arbeite), sind total nett und lieb (das Ehepaar, welchem das Hotel gehoert, kommt erst morgen, weil die gerade im Urlaub sind). Ich fange auch erst morgen an zu arbeiten und weiss gar nicht was ich hier den ganzen Tag machen soll. Deshalb erstmal Internet, allerdings sind die Rechner nicht auf dem neuesten Stand der Zeit, weshalb ich noch nicht weiss, ob das was mit Fotos hochladen wird. Ich werde es probieren. Spaeter. Hier erstmal meine neue Adresse:

Lakeland Downs Hotel Motel
Katrin Klaus
Gulf Development Road
Lakeland, QLD 4871
Australia

Ziemlich doof ist hier, dass ich keinen Empfang mit dem Handy habe. Es gibt zwar ein Payphone, von welchem ich dann anrufen kann, aber wenn jemand mit mir telefonieren will, muss er das irgendwie uebers Internet vorher ankuendigen, dann rufe ich zurueck (wobei ich sicher nur einmal pro Woche ins Internet gehen werde, da es ja fast nichts zu berichten geben wird). In ganz dringenden Notfaellen kann man auch im Hotel anrufen (da gibt es ja nicht soooo viele und es ist auch nicht so busy, dass man da nicht mal kurz telefonieren kann). Die Nummer ist (mit Australien-Vorwahl): 0061 7 4060 2142. Arbeiten muss ich immer von 9 bis 12 Uhr morgens und in etwa 5 bis 10 Uhr abends (spaetestens). Davor, dazwischen und danach kann man mich erreichen (bitte an 9 Stunden Zeitunterschied denken).

Ansonsten hab ich mich fein von Cairns verabschiedet, musste heute 5.15 Uhr aufstehen (prima), hatte aber noch schoene letzte Tage. Nachdem Donnerstag rumgammeln angesagt war, ging es Freitag frueh nach Cape Tribulation fuer eine 2 Tage, 1 Nacht-Tour. Hach und das war schoen. Ca. 3 Stunden faehrt man da hin, aber zwischendurch habe wir einige Stopps gemacht. Auf der Hinfahrt waren das der Mossman River (mit Regenwald), eine Wildlife Sanctuary mit grossen Krokodilen und anderen lustigen Tieren und was weiss ich, ein paar Lookouts und den Rest habe ich vergessen. Auf dem Rueckweg ging es zu einer Ice Cremery, die das Eis direkt aus den Fruechten machen, die drumrum wachsen, eine Riverfahrt auf der Suche nach Krokodilen (haben auch welche gesehen und man glaubt gar nicht, wie aggressiv die sein koennen), ein paar weiteren Lookouts und eine Fahrt durch Port Douglas. Alles in allem ganz schoen. In Cape Trib hatten wir dann einen Tag (von 1.30 freitags bis 1.30 samstags) und es ist traumhaft dort. Mitten im aeltesten Regenwald der Welt wurde das Hostel da hin gebaut, welches bis runter zum Strand ging. Und der war gigantisch. Keine Menschenseele und so traumhaft schoen. Hach, mal wieder Postkartenmotive. Samstag morgen haben wir dann auch Sea Kayaking gemacht. Also mit den Kajaks los gepaddelt und gepaddelt und gepaddelt und gepaddelt. Hab komischerweise gar keinen Muskelkater. Auf der jeden Fall war das sehr schoen, haben ein paar Schildkroeten gesehen und dann an einem anderen Strand halt gemacht (der Hammer), auf ein paar Felsen geklettert, Fotos geschossen, Aussicht genossen, Keks gegessen, nochmal zurueck ins Wasser, genossen und wieder zurueck gepaddelt. Sehr schoener Ausflug. So und jetzt versuch ich mal was mit Fotos zu machen. Schliesslich fehlen ja immernoch die von Bonnie und der Eisenbahn …

Ich krieg die Krise. Das geht nicht. Weil der Rechner hier keinen Kartenleser hat. Bei einem Kartenleser werden alle 100 Bilder einzeln angezeigt (also sortiert nach der ersten Nummer, die momentan was zwischen 46 und 50 ist und alle von 4600 bis 4699 auf einmal). Ohne Kartenleser muss ich die Kamera per USB anstoepseln und dann liest der Rechner das nicht als einzelne Dateien, sondern als eine riesige Ansammlung von Fotos, naemlich alle zusammen. Und auf meiner Kamera sind ca. 1500 Bilder. Und damit ist der Rechner hier einfach ueberfordert, so dass er entweder einfach abstuerzt oder, wenn ich ganz lieb zu ihm bin, einfach das Fenster des Hochladens schliesst und so tut, als waere nichts gewesen. Dann darf ich nochmal von vorn anfangen. Das habe ich jetzt viermal hinter mir. Jetzt habe ich keine Lust mehr. Bei StudiVZ kann ich auch keine Bilder hochladen, da der Rechner den schnellen Fotouploader nicht installieren kann (der hat Probleme mit dem ActiveX-Steuerelement) und beim alten Foto-Uploader das gleiche Problem wie bei WordPress entsteht. Zu viel auf einmal. Deshalb werde ich versuchen irgendwenn, wenn ich mal in Cooktown oder sonstwo bin, was hochzuladen. Tut mir ja leid, ich haett ja gerne die Fotos gezeigt. Bonnie, Eisenbahn und das traumhafte Cape Tribulation. Menno. Doof ist das …

November 9, 2008 at 6:00 am 2 Kommentare

Fotos von Magnetic Island und ein bisschen Cairns …

Buhhuu!! Ich krieg die Krise. Hatte alle Fotos gestern schon hochgeladen, aber dann war alles weg … versuch es nochmal wenn ich mehr Zeit habe. Dabei sagt meine Medienbibliothek, dass die Fotos mit dem Beitrag erscheinen sollen … Doof ist das!!!

November 6, 2008 at 10:38 am Hinterlasse einen Kommentar

Es ist heiss …

dauerhafte 33 Grad und in der Nacht nicht wesentlich weniger. Man schwitzt vom Nichts tun. Es gibt hier keinen Wind (der ist verloren gegangen und wird seit dem vergeblich gesucht). Trotzdem finde ich Cairns toll! (Auch wenn ich von der Stadt bisher so gut wie nichts gesehen habe).

Naja, gestern war ich ja im Reef und es war mal wieder total grossartig. Zuerst am Upolu-Reef zum Schnorcheln, dann lecker Mittag und dann zum Oyster-Reef tauchen. Hach, war das toll. Und so easy! Weiss gar nicht, warum ich das so ewig lang nicht mehr gemacht hab. Hatte mir vorher auch mal wieder eine Unterwasserkamera gekauft und fleissig Bilder gemacht. Die gibt es aber alle erst spaeter …

Heute habe ich einen Ausflug nach Kuranda gemacht, der mit dem beruehmten Scenic Railway startete (hab auch viele Eisenbahn-Fotos fuer Papsi gemacht) und mit dem Skyrail endete. Dazwischen hatte man unglaublich viel Zeit zum Shoppen und Geld ausgeben. Erinnerte mich ein bisschen an Nimbin, wenn auch nicht ganz so hippiemaessig. Naja, war trotzdem ganz schoen.

Morgen wollte ich mir ja eigentlich ein Auto ausleihen, das hat sich jetzt aber erledigt, denn: Ich hab den Job!! Yiiheehaa!! Wollte Montag nach Lakeland fahren, dummerweise ist das so klein, dass der Bus nur Sonntag und Mittwoch faehrt. Jetzt muss ich mal schauen, ob ich schon Sonntag hin mache. Also im Endeffekt beginnt dort mein Tag 9 Uhr morgens, da mache ich sauber, Betten neu beziehen, Waesche waschen, bis ca um 12 Uhr. Dann hab ich ein bisschen frei und gegen 17 Uhr geht es weiter, entweder in der Kueche oder in der Bar. Das alles bis ca. 21/22 Uhr und dann ist mein Tag vorbei. Sieben Tage die Woche, alle 10 Tage oder so habe ich einen Tag frei. Ich bekomme zwar nur $70 am Tag, also knapp $500 die Woche, aber dafuer sind drei Mahlzeiten inbegriffen und die Unterkunft! Und das ist echt so klein, dass ich sonst kein Geld ausgeben kann. Also total prima.

Ui mist. Jetzt ist die Zeit schon wieder um. Dann wird es schon wieder nichts mit Fotos. Dann lade ich nur schnell zwei Fotos hoch, die auf dem Schiff gemacht wurden und fuer die ich unglaublich viel Geld hingeblaettert habe.

November 5, 2008 at 12:38 pm Hinterlasse einen Kommentar

3440 km! Finish! Ziel! Cairns!

Nach genau vier Wochen (wer haette gedacht, dass ich so auf die Zeit achte), bin ich an meinem Ziel angekommen: Cairns. Und ich muss sagen; mir gefaellt es hier. (das, was ich bisher gesehen habe) Es steht auch ein straffer Zeitplan auf dem Programm (deshalb heute keine Fotos, sondern erst morgen):

Morgen geht es um 6.30 Uhr raus, dann aufs Boot (mal wieder) und ab ins Great Barrier Reef (mal wieder). Dort werden dann zwei Stopps gemacht, am ersten zum Tauchen, am zweiten zum Schorcheln. Prima. Danach werde ich schoen muede sein. Am Mittwoch geht es aehnlich zeitig raus und dann nach Kurunda, so ein kleines Doerchen mit im Regenwald mit viel Maerkten und so was. Da kommt man mit einer Eisenbahn hin und zurueck geht es mit der Seilbahn (laesst vermuten, dass es auf einem Berg liegt). Naja, irgendwie so. Donnerstag will ich mir eventuell ein Auto mieten und in die Pampa fahren um einen Job in einem Countrypub zu bekommen. Vielleicht hat sich das aber auch schon erledigt, das entscheidet sich morgen. Mit ganz viel Glueck habe ich einen Job drei Stunden noerdlich von Cairns, wo wirklich gar nichts geht. Aber nicht allzu viele Hoffnungen machen, weil die erst drei Neue eingestellt haben. Die rufen mich morgen zurueck und dann heisst es Champus oder Wasser (oder so aehnlich).

Das Wochenende auf Magnetic Island war super. So was von direkt am Meer gelegen – das Hostel. Samstag nach Ankunft war nicht mehr viel los, wird ja hier immer so zeitig dunkel. Sonntag hab ich mir dann vormittags mit zwei Maedels Scooter geliehen und sind ueber die Insel gebraust. Dummerweise war man ziemlich schnell am anderen Ende angelangt, weil nur ca 1/3 der Insel befahren werden kann, der Rest ist irgendwie Natuerschutzgebiet ohne Strassen. Also sind wir hin und her und hin und her gefahren (hat aber trotzdem Spass gemacht), bis ich dann um 3 Uhr nachmittags zur Pferderanch gegangen bin. Jaa! Pferdchen!! Naja, ich durfte Bonnie reiten, die (ein bisschen wie ich) immer Appetit hat und manchmal ein bisschen langsam. Dann muss man sie nur ordentlich treten und dann klappt das schon (wie bei mir). Naja, auf jeden Fall ging es dann ueber Stock und Stein und hoch und runter und Busch und Sand und was weiss ich. Nicht nur so mit langsam und so, sondern auch Trab und Galopp. Jaha! Und nachdem man sich an dem Rhytmus des Pferdes angepasst hatte, fuehlte man sich auch nicht mehr wie auf nicht mehr aufhoeren wollenden, voellig ausser Kontrolle geratenen Trampolin. Prima war das. Dann ging es am Strand entlang (wie im Film), bis wir gestoppt haben, die Sattel der Pferde runtergenommen und uns Badesachen angezogen haben. Auf dem nackten Ruecken der Pferde ging es dann ins Meer. Juhhuu!! Wir sind gemeinsam mit den Pferden baden gegangen. Das war ja so toll! Dann sind wir im Wasser stehen geblieben und haben so kleine Kunststuecke probiert, wie im Sitzen einmal komplett umdrehen auf dem Ruecken (was wirklich alles nicht einfach war, weil der Pferderuecken nass war und meine Fuesschen auch und da musste man erstmal Halt finden). Dann sind wir schliesslich auf dem Ruecken aufgestanden, zurueck zum Po marschiert und ins Wasser gesprungen. Geil! Also eigentlich hat sich das nur noch ein anderer Typ getraut und dessen Pferd ist, nachdem er ins Wasser gehuepft ist, erstmal abgehauen. Das war vielleicht ein bisschen doof ;o) Die haben es aber wieder eingefangen. Danach ging es mit dem Scooter zurueck zum Hostel und wie gesagt heute nach Cairns.

So und Fotos kommen morgen, weil ich heute noch telefonieren will ;o)

November 3, 2008 at 3:55 pm 2 Kommentare

Ahh.. jetzt muss ich mich beeilen!

Diesmal habe ich es naemlich anders herum gemacht, erst alles andere im Internet „abgearbeitet“ und jetzt bleibt keine Zeit mehr fuer einen grossen Artikel. Fotos sind auch wichtiger, deshalb nur eine kleine Zusammenfassung.

Nachdem mein Whitsunday Trip mit Aerger begonnnen hatte, hat er doch relativ froehlich geendet. Am Freitag kamen wir von drei Tagen und zwei Naechten auf dem Segelboot wieder. Ich konnte danach mehr die Wellen spueren als auf dem Boot. War ein supergeiler Trip, mit wahnsinnig tollen Leuten und einer superwitzigen Crew. Trotzdem (ich weiss nicht genau warum) fand ich Fraser besser. Vielleicht habe ich auch zu viel vom Reef erwartet, was in 1770 mit Abstand besser und klarer war. Oder vielleicht lag es daran, dass wir ausser Schnorcheln, Segeln, Inseln gucken und Essen nicht viel gemacht haben. Ach ja, Bier getrunken ;o) Das Essen war der Hammer! Gesund und lecker. Unterwasserbilder sind auf meiner Unterwasserkamera und erst naechstes Jahr verfuegbar. Am zweiten Tag war meine normale Kamera kaputt (werde mal eins der Fotos hochladen), am dritten Tag war alles wieder normal.

Heute bin ich mit superschlechtem Empfang auf Magnetic Island angekommen, morgen werde ich Pferde reiten gehen. Juhuu! Ok, Fotos …

November 1, 2008 at 11:30 am 1 Kommentar


November 2008
M D M D F S S
« Okt   Dez »
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930