Posts tagged ‘Cairns’

Schon wieder in Cairns …

Ja, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. Naja, ich hab Lakeland echt gemocht mit seinen Leutchen und dem Nichts und hatte eine wunderbare Zeit dort (wenn auch drei Wochen durchgearbeitet). Im Endeffekt hat irgendwie aber alles nicht so geklappt wie vorgestellt und von daher bin ich seit gestern zurueck in der Zivilisation. Ich werde die Zeit dort nicht vergessen, meinen Geburtstag bei unmenschlichen Temperaturen und vor allem das letzte Wochenende. Wollte die ganze Zeit drueber schreiben, kam aber irgendwie nicht dazu. War mit Frankie, einem Local und seinem Hund Khalua in Cooktown, Kleidchen kaufen, in den Supermarkt gehen usw. Das erste Mal das Meer wieder gesehen. Schoene Ausblicke. Auf dem Rueckweg haben wir Stopp am Little Annan River gemacht, ganz klein, felsig, mit Wasserfall. Den entlang sind wir runtergeklettert zu einem 2,50 m mal 4 m langem Strand. Grossartig! Angenehmes Wasser und ein Fleckchen ganz fuer mich allein. Das war letzten Freitag (also eigentlich die Woche davor). Samstag Nacht nach meinem Arbeiten waren wir dann auf Kangaroo-Jagd. Mit seinem Auto mitten im dunklen Nichts. Gruselig! Nur Feld ueberall. Und tausende von Kangaroos. Also eigentlich mehr Wallabys, die sind kleiner und schneller als Kangaroos. Und dort geradezu eine Plage, weil die so viel Essen und es so viele davon gibt. Und dann haben wir eines ueberfahren. Mit Absicht! Das war ja so traurig. Und wir sind zurueckgefahren und es hat noch gelebt und den Kopf gehoben und ich wusste gar nicht ob ich lachen oder weinen sollte. Naja, im Endeffekt sind wir noch ein zweites Mal drueber gefahren und dann war es wirklich tot. Und wilde Schweine haben wir dort gesehen. Eines waere fast mit uns zusammengestossen, als es ueber den Weg rannte. Gruselig! Die sind riiiiiiiiiiiiiiiiiiiesig und haesslich und eklig und haarig. Baeks. Naja, war ein toller Ausflug, auf dem Rueckweg bin ich dann gefahren (mein erstes australisches Auto). Juhhuu!! Ist gar nicht soooo schwer mit Links zu schalten. Sonntag morgen sind wir dann um 5 Uhr aufgestanden und wieder raus auf die Felder gefahren. Diesmal um zu reiten. Aber erstmal hiess es eine Stunde Pferdchen suchen, weil das Areal so gross war, dass man die nicht sehen konnte. Haben sie dann doch gefunden. Fraser, Subaru und Gear. Fraser ist ein wenig eigenwillig, etwas kleiner und fuehlt sich schrecklich unabhaengig (das hat er uns dann auch gleich mal gezeigt und hat sich nicht das Zaumzeug anlegen lassen). Also habe ich Gear genommen, eine grosse, wahnsinnig schoene Stute. Frueher mal ein Rennpferd gewesen und das hat man ihr auch angemerkt. Die wollte immer gleich losrennen und ich hab mir gesagt, dass ich das auch mal mit ihr tun werde, es aber langsam angehen lasse. Jetzt hab ich keine Moeglichkeit mehr dazu und nicht mal ein Foto von ihr. Sowas dummes aber auch.

Naja, dafuer habe ich mir gerade mein Weihnachtsgeschenk gekauft. Eine neue Kamera. Totschick! Sony, mit Carl Zeiss Optik, 10 Komma irgendwas Megapixel und vierfach optischer Zoom. Nun ja. Und vielleicht habe ich schon einen neuen Job. In Ilfracombe. Aber das erzaehle ich, wenn es soweit ist.

Jetzt versuche ich seit ewigen Wochen erstmal Fotos hochzuladen. Von Magnetic Island, von Cairns, dem Reef, Kurunda, Cape Tribulation und Lakeland. Jap.

Ach ja, hier ist alles schrecklich weihnachtlich. Im Hostel steht ein riesiger Weihnachtsbaum und auf dem zentralen Platz in Cairns haben die heute auch einen aufgebaut. Bei 36 Grad. Schrecklich ist das.

Advertisements

Dezember 1, 2008 at 11:17 am 6 Kommentare

Es ist heiss …

dauerhafte 33 Grad und in der Nacht nicht wesentlich weniger. Man schwitzt vom Nichts tun. Es gibt hier keinen Wind (der ist verloren gegangen und wird seit dem vergeblich gesucht). Trotzdem finde ich Cairns toll! (Auch wenn ich von der Stadt bisher so gut wie nichts gesehen habe).

Naja, gestern war ich ja im Reef und es war mal wieder total grossartig. Zuerst am Upolu-Reef zum Schnorcheln, dann lecker Mittag und dann zum Oyster-Reef tauchen. Hach, war das toll. Und so easy! Weiss gar nicht, warum ich das so ewig lang nicht mehr gemacht hab. Hatte mir vorher auch mal wieder eine Unterwasserkamera gekauft und fleissig Bilder gemacht. Die gibt es aber alle erst spaeter …

Heute habe ich einen Ausflug nach Kuranda gemacht, der mit dem beruehmten Scenic Railway startete (hab auch viele Eisenbahn-Fotos fuer Papsi gemacht) und mit dem Skyrail endete. Dazwischen hatte man unglaublich viel Zeit zum Shoppen und Geld ausgeben. Erinnerte mich ein bisschen an Nimbin, wenn auch nicht ganz so hippiemaessig. Naja, war trotzdem ganz schoen.

Morgen wollte ich mir ja eigentlich ein Auto ausleihen, das hat sich jetzt aber erledigt, denn: Ich hab den Job!! Yiiheehaa!! Wollte Montag nach Lakeland fahren, dummerweise ist das so klein, dass der Bus nur Sonntag und Mittwoch faehrt. Jetzt muss ich mal schauen, ob ich schon Sonntag hin mache. Also im Endeffekt beginnt dort mein Tag 9 Uhr morgens, da mache ich sauber, Betten neu beziehen, Waesche waschen, bis ca um 12 Uhr. Dann hab ich ein bisschen frei und gegen 17 Uhr geht es weiter, entweder in der Kueche oder in der Bar. Das alles bis ca. 21/22 Uhr und dann ist mein Tag vorbei. Sieben Tage die Woche, alle 10 Tage oder so habe ich einen Tag frei. Ich bekomme zwar nur $70 am Tag, also knapp $500 die Woche, aber dafuer sind drei Mahlzeiten inbegriffen und die Unterkunft! Und das ist echt so klein, dass ich sonst kein Geld ausgeben kann. Also total prima.

Ui mist. Jetzt ist die Zeit schon wieder um. Dann wird es schon wieder nichts mit Fotos. Dann lade ich nur schnell zwei Fotos hoch, die auf dem Schiff gemacht wurden und fuer die ich unglaublich viel Geld hingeblaettert habe.

November 5, 2008 at 12:38 pm Hinterlasse einen Kommentar

3440 km! Finish! Ziel! Cairns!

Nach genau vier Wochen (wer haette gedacht, dass ich so auf die Zeit achte), bin ich an meinem Ziel angekommen: Cairns. Und ich muss sagen; mir gefaellt es hier. (das, was ich bisher gesehen habe) Es steht auch ein straffer Zeitplan auf dem Programm (deshalb heute keine Fotos, sondern erst morgen):

Morgen geht es um 6.30 Uhr raus, dann aufs Boot (mal wieder) und ab ins Great Barrier Reef (mal wieder). Dort werden dann zwei Stopps gemacht, am ersten zum Tauchen, am zweiten zum Schorcheln. Prima. Danach werde ich schoen muede sein. Am Mittwoch geht es aehnlich zeitig raus und dann nach Kurunda, so ein kleines Doerchen mit im Regenwald mit viel Maerkten und so was. Da kommt man mit einer Eisenbahn hin und zurueck geht es mit der Seilbahn (laesst vermuten, dass es auf einem Berg liegt). Naja, irgendwie so. Donnerstag will ich mir eventuell ein Auto mieten und in die Pampa fahren um einen Job in einem Countrypub zu bekommen. Vielleicht hat sich das aber auch schon erledigt, das entscheidet sich morgen. Mit ganz viel Glueck habe ich einen Job drei Stunden noerdlich von Cairns, wo wirklich gar nichts geht. Aber nicht allzu viele Hoffnungen machen, weil die erst drei Neue eingestellt haben. Die rufen mich morgen zurueck und dann heisst es Champus oder Wasser (oder so aehnlich).

Das Wochenende auf Magnetic Island war super. So was von direkt am Meer gelegen – das Hostel. Samstag nach Ankunft war nicht mehr viel los, wird ja hier immer so zeitig dunkel. Sonntag hab ich mir dann vormittags mit zwei Maedels Scooter geliehen und sind ueber die Insel gebraust. Dummerweise war man ziemlich schnell am anderen Ende angelangt, weil nur ca 1/3 der Insel befahren werden kann, der Rest ist irgendwie Natuerschutzgebiet ohne Strassen. Also sind wir hin und her und hin und her gefahren (hat aber trotzdem Spass gemacht), bis ich dann um 3 Uhr nachmittags zur Pferderanch gegangen bin. Jaa! Pferdchen!! Naja, ich durfte Bonnie reiten, die (ein bisschen wie ich) immer Appetit hat und manchmal ein bisschen langsam. Dann muss man sie nur ordentlich treten und dann klappt das schon (wie bei mir). Naja, auf jeden Fall ging es dann ueber Stock und Stein und hoch und runter und Busch und Sand und was weiss ich. Nicht nur so mit langsam und so, sondern auch Trab und Galopp. Jaha! Und nachdem man sich an dem Rhytmus des Pferdes angepasst hatte, fuehlte man sich auch nicht mehr wie auf nicht mehr aufhoeren wollenden, voellig ausser Kontrolle geratenen Trampolin. Prima war das. Dann ging es am Strand entlang (wie im Film), bis wir gestoppt haben, die Sattel der Pferde runtergenommen und uns Badesachen angezogen haben. Auf dem nackten Ruecken der Pferde ging es dann ins Meer. Juhhuu!! Wir sind gemeinsam mit den Pferden baden gegangen. Das war ja so toll! Dann sind wir im Wasser stehen geblieben und haben so kleine Kunststuecke probiert, wie im Sitzen einmal komplett umdrehen auf dem Ruecken (was wirklich alles nicht einfach war, weil der Pferderuecken nass war und meine Fuesschen auch und da musste man erstmal Halt finden). Dann sind wir schliesslich auf dem Ruecken aufgestanden, zurueck zum Po marschiert und ins Wasser gesprungen. Geil! Also eigentlich hat sich das nur noch ein anderer Typ getraut und dessen Pferd ist, nachdem er ins Wasser gehuepft ist, erstmal abgehauen. Das war vielleicht ein bisschen doof ;o) Die haben es aber wieder eingefangen. Danach ging es mit dem Scooter zurueck zum Hostel und wie gesagt heute nach Cairns.

So und Fotos kommen morgen, weil ich heute noch telefonieren will ;o)

November 3, 2008 at 3:55 pm 2 Kommentare

Ich kann Surfen!!

Naja, nur in meinen Traeumen, aber so schlecht habe ich mich nich gemacht!!! Aber wie immer der Reihe nach:

Ach nee, es gab ja gar nichts anderes vorher ;o) Also gestern (?!), ja gestern hatte ich dann endlich meine Surfstunden mit einem typischen blonden, langmaehnigen (soll das Adjektiv von „lange Maehne haben“ sein), australischen Surfer. Und es war toll! (Also der Surflehrer auch, aber eigentlich mein ich das Surfen an sich) Ich konnte sogar stehen auf dem Bord (was am Anfang das Schwierigste ist). Ja und Surfen an sich ist auch gar nicht soo anstrengend, das schlimmste ist, wenn man einmal am Strand angespuelt wurde, wieder zurueck zu kommen aufs Meer. Das ist ja sowas von anstrengend, wenn man immer das Bord hinter sich her schleppen muss (und wie hatten riesige Bords, weil das einfacher ist). Aber generell hat es trotzdem total Spass gemacht und ich habe richtig Blut geleckt! Zwei Stunden sind da auch voellig ausreichend, man ist danach total im Arsch und hat Hunger wie Sau. Naja, aber nach so viel Sport kann man dann auch mal was essen ;o) Naja, und da es mir so viel Spass gemacht hat, hab ich fuer heute gleich nochmal gebucht. Ja, nochmal teure Surfstunden, weil es als Anfaenger doch immer besser ist, jemanden dabei zu haben, der aufpasst. Heute war erst nicht ganz so toll, weiss nicht woran es lag, aber ich kam kaum zum Aufstehen. Doof war das. Dann hab ich nach Ende der Stunden gleich mal das Bord fuer den restlichen Tag gemietet und bin (nach einer einstuendigen Pause) wieder raus. War ok, aber zufrieden bin ich nicht wirklich. Naja. Und dann habe ich gerade meine ganzen Plaene umgeworfen (ich bin ja so stolz auf mich)!

Eigentlich wollte ich ja morgen nach Hervey Bay zu den beruehmten Fraser Islands machen (groesste Sandbankinsel-was-auch-immer der Welt). Und eigentlich wollte ich heute in meinem Hostel nur eine Tour dafuer buchen, aber nach ewigem-hin-und-her und gute Beratung durch den Typen an der Rezeption, bleibe ich jetzt bis Donnerstag in Noosa. Dafuer gehts dann am Montag von hier aus zu einer Tour auf die Fraser Islands. Die ist billiger als die urspruengliche und geht laenger. Zwei Naechte und drei Tage mit allem drum und dran. Montag morgen um 8 Uhr gehts los und Mittwoch nachmittag komme ich wieder. Praktisch ist auch, dass da wohl die ganze Zeit ein Fotograf rumspringt, der Fotos macht (so brauch ich das nicht tun, ist naemlich doof im Wasser mit Kamera). Ja und Donnerstag gehts dann auf nach Hervey Bay und nur fuer eine Nacht. Das soll naemlich total langweilig sein und surfen kann man da eh nicht. Danach wollte ich dann am Freitag (auch ganz spontan entschieden) nach Town of 1770 (das werd ich noch rauskriegen, warum die so heisst), da das die letzte Moeglichkeit zum Surfen ist. Noerdlicher geht das nicht mehr, weil 1. keine Wellen mehr da sind, 2. Haie auch Surfen wollen und das koennte zu Ungluecken fuehren (nett umschrieben) und 3. die Jelly Fishs ueberall sind (Quallen). Die sind um Cairns und da oben ueberall an den Kuesten von Oktober bis Mai um sich zu paaren. Und das sind nicht nur kleine wabbelige Wesen, sondern die mit den meterlangen Tentakeln und eine der giftigsten Tiere der Welt. Schnorcheln bzw. Tauchen im Great Barrier Reef ist trotzdem kein Problem, weil das ja weiter draussen ist und die Quallen sind nur am Strand. Jap. So schauts aus. Fotos wuerde ich gerne reinstellen, aber erstens gibts kaum welche (ein paar von Brisbane und noch weniger von Noosa – hab vergessen zu fotografieren) und zweitens geht das hier an den Rechnern nicht. Also vielleicht erst wieder am Ende der Woche.

Nun gut. Das wars dann schon. Ach ja, morgen haette ich ja dann schon wieder Zeit zum Surfen, kann aber nicht, weil mich jetzt doch mal der Sonnenbrand erwischt hat und meine Beine rot sind – tomatenrot und zwar bis zu dem Punkt, bis zu dem meine Bordshorts ging. Sieht lustig aus und tut hoellisch weh : also morgen keine Sonne ;o)

Oktober 18, 2008 at 11:34 am 3 Kommentare

So viele Deutsche hier!

Nicht nur im Hostel, was momentan echt hauptsaechlich von Deutschen regiert wird. Als ich hier angekommen bin, waren die meisten aus Irland oder England. Und nun kommen die Hollaender und die Deutschen. Dabei versuche ich denen aus dem Weg zu gehen – und komme damit bestimmt unhoeflich rueber, aber ich rede sonst Deutsch und das will ich ja nicht. Zum anderen habe ich auch ein paar Auswanderer getroffen. Also hauptseachlich ist es eine Familie, die zweimal pro Woche zu uns zur Lunch Time ins Cafe kommen. Vater und zwei Soehne, beide natuerlich erwachsen, arbeiten wohl alle drei im Baenker Viertel und mit denen ist es echt immer lustig. Jedes Mal versuchen wir neue deutsche Woerter zu finden, fuer die es keine englische Uebersetzung gibt. Angefangen hat das mit „Guten Appetit“. Gibt es im englischen nicht. Die sagen dann „enjoy (your meal)“, aber das ist auch schon alles. Oder „Schadenfreude“ oder „Lebensangst“. Naja, das nur so am Rande. Die sind vor 10 Jahren ausgewandert und der Vater moechte schon gerne mal zurueck gehen, aber seine Frau nicht. Dann habe ich heute im Cafe eine nette, etwas dicklichere Dame kennengelernt. Die ist vor ueber 30 Jahren ausgewandert. Aus Liebe! Hach nee, wie romantisch. Hat dann halt einen Australier geheiratet und inzwischen auch erwachsene Kinder und so. Ja gut, das ist wahrscheinlich nicht so interessant.

Weniger interessant ist wahrscheinlich auch, dass ich heute morgen meinen zweiten australischen Kater erlebt habe. Ich hab eigentlich gar nicht so viel getrunken, dachte ich. Vor allem, weil ich nur zwei Stunden in dem Club war. Aber wahrscheinlich lag es wieder am durcheinander Trinken. Naja, bin dann schwankend heute morgen aufgewacht, im Laufe des Tages hat sich das dann aber zum Glueck wieder erledigt.

Jetzt was Interessantes: Ich habe gestern meinen Eastcoast-Trip geplant! Juhhuuu!! Am 6 Oktober geht es wahrscheinlich los, werde ein Busticket von Sydney nach Cairns buchen und dann zwischendurch immer mal aussteigen und dann wieder weiterfahren. Man kauft das Busticket naemlich nach Dauer und kann dann so oft stoppen und wieder auf den Bus aufspringen wie man lustig ist. Und der Bus hat insgesamt ueber 80 Stopps! Das fiel es erstmal schwer das Richtige rauszusuchen, weil ich ja eigentlich nur einen Monat lang hochtraveln will. Nach hin und her Geschiebe der Tage, Zeiten und Orte habe ich mir jetzt folgende Route rausgesucht:

 

6 Okt. ab: Sydney Central Station Richtung Norden um 7 oder 14 Uhr

6 Okt an bis 7 Okt ab: Tea Gardens (mit Ferry to Port Stephens, soll ganz schoen sein)

8 Okt an bis 11 Okt ab: Byron Bay (Straende plus Tagestrip nach Nimbin – Hippiedorf)

11 Okt an bis 14 Okt ab: Surfers Paradise (an der Gold Coast)

14 Okt an bis 16 Okt ab: Brisbane (soll eine tolle Stadt sein)

16 Okt an bis 19 Okt ab: Nambour oder Matilda Roadhouse (keine Ahnung, eigentlich nur, um nach Noosa zu kommen, muss man als Backpacker mal gewesen sein, mit Sunshine Coast)

19 Okt an bis 23 Okt ab: Hervey Bay (von hier kann man auf die Fraser Islands, dort Safari Touren, Segeltorns und WhaleWatching machen)

24 Okt an bis 31 Okt ab: Airlie Beach (der Startpunkt fuer die Whitsunday Islands, da werde ich eine fuenftaegige Tour inkl Schnorcheln am Great Barrier Reef und Segeltorns machen, evl mit Tatjana)

31 Okt an bis 02 Nov ab: Townsville (weiss nicht genau warum, gehoert eben dazu)

02 Nov an: Cairns Terminal

Geschafft! Was ich dann in Cairns mache, weiss ich auch noch nicht, weil so gross soll die „Stadt“ nicht sein. Auf jeden Fall gibt es dort wohl ganz viel Regenwald und tolle Wasserfaelle und so. Das werde ich mir dann bestimmt angucken und dann mal schauen ob ich dort einen Job bis Ende Dezember finde oder ob ich dann nach Darwin (ganz im Norden) fliege und dort nach einem Job suche. So weit will ich dann doch noch nicht planen, aber freuen tue ich mich sehr! Endlich warmes Wetter, Sonne, Strand, Meer und Surfer!!

So, dann werde ich bis dahin noch dem Alltag trotten und das teure Internet verfluchen.

September 10, 2008 at 11:52 am 3 Kommentare


September 2018
M D M D F S S
« Jul    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930